In diesem Beitrag

Heute möchte ich Euch von einer besonderen Reise erzählen – der Entwicklung der iQsquare Powermeter Pedale. Mein persönliches Interesse an diesen Pedalen begann, als ich sie über die Kickstarter-Kampagne bestellte. Damals war ich voller Hoffnung, bald ein revolutionäres Produkt in Händen zu halten. Doch die Reise war länger und steiniger, als viele von uns erwartet hatten.

Ja, es fühlt sich seltsam an, heute, knapp 5 Jahre nach der Vorstellung der ersten Idee, darüber zu schreiben. Aber mittlerweile hat sich viel aufgestaut und weiterentwickelt, es lohnt sich die Geschichte einmal voll aufzuarbeiten. Dabei gibt es viel zu lernen.

Ich hoffe, dieser Beitrag gibt Dir einen umfassenden Überblick über die Entwicklung der iQsquare Powermeter Pedale seit ihrer Einführung auf Kickstarter. Es ist eine Geschichte von Innovation, Herausforderungen und Geduld, die viele von uns Radbegeisterten teilen.

Die Reise der iQsquare Powermeter Pedale: Von Kickstarter bis Heute

Die iQsquare Powermeter Pedale starteten ihre Reise mit einer Kickstarter-Kampagne am 24. April 2018. Sie versprachen eine budgetfreundliche und präzise Messung der Tretleistung für Radfahrer (Powermeter). Mit technischen Spezifikationen wie einer Leistungsmessung von 0-2600W, einer Genauigkeit von +/-1% und einer beeindruckenden Akkulaufzeit von bis zu 140 Stunden, erregten sie schnell die Aufmerksamkeit der Rennradcommunity.

Technische Spezifikationen und Besonderheiten

Die Pedale, ausgestattet mit einem Dünnschicht-Dehnungsmessstreifen und einer Lastzelle, sollten eine hohe Genauigkeit gewährleisten und einheitliche Qualität während der Produktion. Einzeln betrachtet, boten sie eine budgetfreundliche Option, obwohl für eine präzisere Messung die Verwendung eines Paars (links und rechts) empfohlen wurde.

Bild: dcrainmaker.com – iQsquare sollte original als Adapter zwischen Pedale und Kurbel montiert werden. Eine neue Idee, die Kostensparend und gleichzeitig universalen Einsatz finden.

Anfänge auf Kickstarter: Das Versprechen und die Spezifikationen

Die iQsquare Powermeter Adapter wurden ursprünglich April 2018 auf Kickstarter vorgestellt. Keesjan Klant aus den Niederlanden ist Ziehvater des Unternehmens und der Idee hinter den neuartigen Wattmessern. Sie wurden als eine bahnbrechende, preisgünstige Möglichkeit zur Leistungsmessung für Radfahrer angepriesen. Die anfänglichen Spezifikationen des Produkts waren beeindruckend und zielten darauf ab, Radfahrern genaue Leistungsdaten zu einem Bruchteil der Kosten herkömmlicher Powermeter zu liefern. Die wesentlichen technischen Details umfassten:

  • Leistungsbereich: 0-2600W
  • Leistungsgenauigkeit: +/-1%
  • Kadenzbereich: 10-200 Umdrehungen pro Minute
  • Abtastrate: Bis zu 2000 Samples pro Sekunde
  • Temperaturkompensation: Vollständig kontinuierlich
  • Konnektivität: ANT+ und Bluetooth Smart
  • Batterie: CR2032 Lithium-Knopfzelle
  • Batterielebensdauer: Bis zu 140 Stunden
  • Q-Faktor: 55 mm
  • Gewicht: 189 Gramm pro Seite inklusive Batterie
  • Temperaturbereich: -10 bis 50 Grad Celsius
  • Wasserdichtigkeit: IP54-Standard
  • Maximales Fahrergewicht: 120 kg
  • Garantie: 2 Jahre
  • Preis: €199 für einseitiges Straßenpedal bzw. Pedaladapter.

Ursprünglich war die Produktidee ein Adapter welcher zwischen Pedale und Kurbel befestigt wurde. Der Adapter hatte eine Aufnahme für das Gewinde der Pedale und wurde selbst widerum anstelle des Pedals in die Kurbel geschraubt. Die Idee und Design war revolutionär. Und leider auch nicht realisierbar, wie man kurz nach Abschluss der Kampagne und Start der ersten Fertigungsprototypen feststellte.

Herausforderungen und Neugestaltung

Trotz des vielversprechenden Starts stießen die Entwickler von iQsquare bald auf erhebliche Herausforderungen. Das ursprüngliche Design der Powermeter, das als Add-On zwischen Kurbel und Pedal konzipiert war, erwies sich als problematisch. Es war zu klein dimensioniert, was zu unzuverlässigen Messungen und Schwierigkeiten bei der Produktion führte. Diese Probleme führten zu erheblichen Verzögerungen und Unzufriedenheit unter den Backern.

Als Reaktion darauf musste iQsquare das Produkt grundlegend überarbeiten. Statt eines Add-Ons entschieden sie sich für eine Neugestaltung als eigenständiges Pedal. Diese Entscheidung war ein entscheidender Wendepunkt, da sie die Entwicklung in eine ganz neue Richtung lenkte.

Aktuelle Spezifikationen und Produktmerkmale

Die heutigen iQsquare Powermeter Pedale zeigen die Ergebnisse dieser Neugestaltung. Sie verfügen über eine hochgenaue Dünnschicht-Dehnungsmessstreifen-Technologie, die direkt auf der Achse aufgebracht und molekular mit der Oberfläche verbunden ist. Dieser Prozess soll (wieder, laut Herstelleraussage) eine gleichbleibend hohe Qualität und Genauigkeit bei der Produktion gewährleisten.

Die aktuellen Spezifikationen beinhalten:

  • Kompatibilität mit verschiedenen Fahrrädern: Entwickelt für Straßen- und Mountainbikes, einschließlich Einsatzmöglichkeiten für Bahnradfahren und Triathlon.
  • Konnektivität: ANT+ und Bluetooth zur Verbindung mit Fahrradcomputern und Sport-Apps.
  • Batterielebensdauer: Bis zu 140 Stunden mit einer CR2032 Lithium-Knopfzelle.
  • Gewichtslimit: 120 kg.

Aktueller Stand des Unternehmens und Auslieferungsprozess

iQsquare hat mit der Produktion der überarbeiteten Pedale begonnen. Sie haben einen Versandplan erstellt, der die Auslieferung in mehreren Phasen vorsieht, beginnend mit Dezember 2022 für die einseitige Variante. Dies zeigt, dass trotz der Herausforderungen das Unternehmen weiterhin bestrebt ist, sein Produkt auf den Markt zu bringen und die Versprechen gegenüber den Kickstarter-Backern zu erfüllen.

Auch erhalten alle Backer der Kickstarter Kampagne auch weiterhin Updates mit Fotos und Nachrichten über den Stand der Dinge. Wenn diese auch nicht immer auf freudige Empfänger treffen.

Alles nur Scam?

Die Frage, ob die Kickstarter-Kampagne von iQsquare ein „Scam“ (Betrug) war, ist komplex. Viele Nutzer, die sich betrogen fühlen, weil sie lange auf ihre Produkte gewartet haben oder weil das Endprodukt nicht ihren Erwartungen entsprach, könnten die Kampagne als betrügerisch bezeichnen. Jedoch ist es wichtig, zwischen einem Betrug und Herausforderungen bei der Produktentwicklung zu unterscheiden.

Kickstarter-Projekte sind oft innovativ und ambitioniert, was bedeutet, dass sie mit Risiken verbunden sind, einschließlich Verzögerungen, technischen Problemen und manchmal sogar dem Scheitern, das versprochene Produkt zu liefern. Im Fall von iQsquare gab es erhebliche Verzögerungen und Änderungen am ursprünglichen Design, was zu Frustrationen unter den Backern führte. Trotz dieser Herausforderungen und der Enttäuschung einiger Unterstützer scheint iQsquare weiterhin bemüht zu sein, die versprochenen Produkte zu liefern und hat schließlich eine Version der Powermeter Pedale produziert, die positive Bewertungen von einigen Branchenexperten wie DCRainmaker erhalten hat.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass, obwohl die Erfahrung für einige Unterstützer enttäuschend war, dies nicht notwendigerweise bedeutet, dass die Kampagne ein Betrug war. Es scheint eher ein Fall von Verzögerungen und Herausforderungen in der Produktentwicklung zu sein, was in der Welt der Technologie-Kickstarter-Projekte nicht ungewöhnlich ist.

Die Community-Perspektive: Reaktionen auf die iQsquare Powermeter Pedale

Die Einführung der iQsquare Powermeter Pedale hat in der Radsport-Community viel Aufmerksamkeit erregt. Besonders bemerkenswert sind die Beiträge und Bewertungen von Influencern und Experten wie GP Lama und DCRainmaker, die eine wichtige Rolle in der Fahrradcommunity spielen.

GP Lama’s Einschätzung GP Lama, bekannt für seine tiefgreifenden Analysen und Bewertungen von Fahrradausrüstung, hatte die Möglichkeit, die iQsquare Powermeter Pedale ausführlich zu testen. In seinem Review hob er die technischen Spezifikationen und die Leistungsversprechen hervor, die iQsquare bei der Kickstarter-Kampagne gemacht hatte. GP Lama’s Bewertungen sind in der Regel sehr detailliert und konzentrieren sich auf die Leistung, Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Produkte. Seine Meinung ist in der Radsport-Community sehr geschätzt, da sie oft eine fundierte und ehrliche Einschätzung der Produkte bietet.

DCRainmaker’s Beiträge DCRainmaker ist ein weiterer bedeutender Influencer in der Fahrradcommunity, bekannt für seine umfassenden Produkttests und -analysen. Seine Beiträge zu den iQsquare Powermeter Pedalen haben wahrscheinlich viele Leser und potenzielle Käufer beeinflusst. DCRainmaker ist bekannt dafür, Produkte in realen Bedingungen zu testen und detaillierte Daten und Vergleiche anzubieten, was den Lesern hilft, die Stärken und Schwächen eines Produkts besser zu verstehen.

Die Rückmeldungen zur iQsquare Powermeter Pedale, insbesondere von DCRainmaker, bieten einen tiefen Einblick in die Stärken und Schwächen des Produkts. DCRainmaker äußerte zunächst Bedenken hinsichtlich der Fähigkeit von iQsquare, die angegebenen Zeitrahmen für die Produktion und Auslieferung einzuhalten. Bis Oktober 2021 waren noch keine Produkte an reguläre Kunden ausgeliefert worden.

Die ursprüngliche Konzeption des Produkts als Kurbelarm-Zwischenstück wurde später aufgegeben, und iQsquare entschied sich für ein pedalbasiertes Powermeter, sowohl für Rennräder als auch für Mountainbikes. Trotz der Anfangsschwierigkeiten und Verzögerungen in der Entwicklung, stellte DCRainmaker fest, dass das Produkt in seiner jetzigen Form ein ziemlich guter Anfang sei. Er bemerkte geringfügige Abweichungen in den Leistungsdaten während des Tests, die aber als minimal angesehen wurden. Diese anfänglichen Unregelmäßigkeiten schienen nicht auf den späteren Außentests aufzutreten.

Insgesamt bewertete DCRainmaker die Leistungsgenauigkeit der Pedale auf der Straße als sehr beeindruckend, insbesondere in Anbetracht des frühen Stadiums der Produktveröffentlichung. Er stellte fest, dass die meisten Powermeter, die er testet, normalerweise mehrere Monate bis Jahre benötigen, um ein vergleichbares Niveau an Genauigkeit nach der Markteinführung zu erreichen.

Diese Bewertungen zeigen, dass die iQsquare Powermeter Pedale, trotz anfänglicher Herausforderungen und Verzögerungen, letztendlich ein vielversprechendes und leistungsstarkes Produkt zu sein scheinen. DCRainmakers Analyse bietet wertvolle Einblicke für Interessierte und potenzielle Käufer des Produkts.

Weitere Stimmen aus der Community Neben diesen beiden prominenten Stimmen gibt es viele weitere Rückmeldungen und Meinungen in Fahrradforen, Blogs und Social Media-Kanälen. Die Meinungen reichen von großer Begeisterung über das Potenzial und den Wert der Pedale bis hin zu Frustration über Verzögerungen und technische Probleme. Einige Nutzer haben ihre eigenen Erfahrungen mit den Pedalen geteilt, wobei Berichte über Genauigkeit, Benutzerfreundlichkeit und Kundenservice variieren.

Community Fazit

Die Stimmen aus der Community, insbesondere von GP Lama und DCRainmaker, bieten eine wertvolle Perspektive auf die iQsquare Powermeter Pedale. Sie bieten sowohl potenziellen Kunden als auch den Entwicklern von iQsquare wertvolle Einblicke und Feedback. Die breite Palette von Meinungen und Erfahrungen zeigt, dass die iQsquare Powermeter Pedale ein Produkt sind, das weiterhin Interesse und Diskussionen in der Radsport-Community anregt.

Meine Erfahrung und Resümee

Die Reise der iQsquare Powermeter Pedale ist ein Beispiel dafür, wie ambitionierte Technologieprojekte auf Kickstarter sowohl Begeisterung als auch Herausforderungen mit sich bringen können. Obwohl ich immer noch auf meine Pedale warte, bleibt die Hoffnung, dass iQsquare seine Versprechen einhalten und ein qualitativ hochwertiges Produkt liefern wird.

Abschließend möchte ich sagen, dass ich trotz der Verzögerungen und Herausforderungen, die mit der Kickstarter-Kampagne von iQsquare und der Entwicklung der Powermeter Pedale verbunden waren, das Produkt weiterhin für eine gute Idee halte. Die Idee, einen preiswerten Einstieg in das powermeter-basierte Rennradtraining zu ermöglichen, ist nach wie vor attraktiv. Obwohl ich das Produkt noch nicht erhalten habe, bereue ich mein Backing auf Kickstarter nicht. Projekte wie dieses tragen zur Innovation in der Radsport-Technologie bei und bieten Radfahrern Zugang zu fortschrittlichen Trainingswerkzeugen zu einem erschwinglichen Preis.

Solltet ihr euch also die Pedale von iQsquare kaufen? Kann ich das weiterempfehlen? Generell: Ja, es ist ein seriöses Unternehmen und die bestellten Produkte werden bereits ausgeliefert und genutzt. Die Kickstarter-Backer hingegen werden nur nach und nach bedient, soweit es die finanziellen Möglichkeiten und Kapazitäten in der Fertigung erlauben.

Sobald mein Exemplar dann doch irgendwann erscheint so werde ich ein Update und einen Test schreiben.