Info: In diesem Beitrag wurden die Produkte selbst erworben, eine Kooperation mit Herstellern erfolgt nicht. Erfahrt mehr über Werbung auf Velonerd.cc.

Verschleiß frisst Fahrradketten zum Frühstück. Das beweglichste und am häufigsten gewechselte Verschleißteil (nach dem Schlauch) ist die Kette. Sie rostet, quietscht und dehnt sich. Pflegt ihr diese aber, so könnt ihr eine Laufleistung von nur 1.000 – 2.000km auf bis zu 5.000km erhöhen. Und spart euch im Jahr gut und gerne mal eine Fahrradkette. Wir zeigen euch wie ihr sie optimal pflegt für die perfekte Laufleistung.

Ganz zu schweigen von all der Kraft, die unnütz in Reibung umgewandelt wird. Wenn die Kette rostig ist und Geräusche macht. Gerade wer auf Performance aus ist (Rennrad) sollte der Kette viel Liebe widmen.

Schmiermittel und Reinigungsmittel

Zu allererst sollten wir die Grundlagen der Kettenpflege aufklären. Schmieren und Reinigen sind das A und O. Das klingt zwar selbstverständlich, doch sollte man sich stets in Erinnerung bewahren: Man kann nicht gleichzeitig schmieren und reinigen. Wir raten ab von Wundermitteln, die versprechen, gleichzeitig zu schmieren und zu reinigen.

Auch solltet ihr keine Allzeit-Wirkung anstreben. Die Kette muss in der Tat bei häufigem Gebrauch (1x die Woche) auch ca. einmal im Monat gesäubert werden. Wer häufiger fährt sollte diese Zyklen noch deutlich enger planen. Sofern es die Zeit zulässt. Doch es macht sich bezahlt!

Eine geschmierte Kette ist zwangsweise auch eine schmierige Kette.

Wieso schließen sich diese beiden Prozesse Reinigen und Fetten kategorisch aus?
Ganz einfach: Der Schmierfilm der Kette ist es, der gleichzeitig für den glatten Lauf der Kette sorgt und andererseits den Schmutz anzieht, der auf dem Schmierfilm verklebt und steckenbleibt. Eine geschmierte Kette ist zwangsweise auch eine schmierige Kette. Das heißt, alle effektiven Reinigungsmittel greifen gleichzeitig auch den Schmierfilm der Kette an, lösen die Kettenöle auf oder verdünnen sie.

Dem folgt: Nachdem Ihr ein Reinigungsmittel auf der Kette angewandt habt, ist es dringend notwendig, danach einen neuen Schmierfilm (durch neues Fett/Öl/Wachs) aufzutragen!

Optional ist immer eine oberflächliche Reinigung möglich und sinnvoll. Es kommt aber darauf an, ob ihr den bestehende Ölfilm angreift oder tatsächlich nur oberflächlichen Verunreinigungen entfernt.

Aber Hersteller schreiben doch häufig, dass ihr Mittel gleichzeitig reinigt und schmiert? Stimmt das nicht?

Durchaus haben manche Öle selbstreinigende Eigenschaften. Bedeutet durch die Reibung werden Schmutzpartikel in Bewegung „abgeworfen“. Das ist in der Theorie zwar möglich und richtig, manche Mittel bleiben tatsächlich länger sauber als andere. Jedoch hat dies nichts mit der richtigen Pflege und Reinigung der Kette zu tun.

Zum Thema Kette ölen und fetten haben wir folgende separate Anleitung geschrieben. Wenn ihr mit dem Reinigen durch seid, dann denkt ans Fetten!

Neue Ketten – Reinigungsmittel möglichst spät oder gar nicht auftragen

Deshalb sollte man auch möglichst lange damit warten, ein Reinigungsmittel anzuwenden, wenn man ein neues Fahrrad oder eine neue Kette hat. Für eine optimale Langlebigkeit sollte man die ursprüngliche Ölung möglichst lange aufrecht erhalten. Denn beim Auftragen eines neuen Kettenöls lässt sich praktisch nur der äußere Schmierfilm wiederherstellen. Die Ölung zwischen den Rollen lässt sich nur schwer wieder ersetzen – um eine Kette auch nach längerem Gebrauch wieder auf Industriestandard zu bringen, müsste man sie in alle Einzelteile zerlegen und diese einzeln ölen. Das wäre jedoch höchst unpraktisch.

Manche Radfahrer raten sogar dazu, überhaupt keine chemischen Reinigungsmittel zu verwenden. Man sollte es auf einer mechanischen Reinigung belassen, heißt: die Schmutzpartikel mit einem Waschlappen oder einer Kettenbürste (bzw. einer alten Zahnbürste) entfernen. Wir denken jedoch, dass der Gebrauch von Reinigungsmitteln an der Fahrradkette schon seinen Sinn hat: man sollte dabei bloß äußerst vorsichtig sein und das Reinigungsmittel nur in geringen Maßen verwenden!

Zuletzt gilt dann aber auch: die Menge macht das Gift. Und wer schon vergiftet ist sollte aufs Ganze gehen. Bedeutet: wenn ihr schon eine „Tiefenreinigung“ vornehmt, mit diversen Mitteln und Reinigern welche den inneren Ölfilm auflösen, dann nehmt euch besonders viel Zeit neues Öl einwirken zu lassen.

Fahrradkettenreiniger – Tipps

  1. Pflegt die Kette lieber häufiger und tragt immer ein wenig bis garkein Öl auf statt selten und viel – das ist besser als jeder Reiniger.
  2. Reinigt die Fahrradkette mit einem Lappen, Zahnbürste oder dafür speziell vorgesehener Bürste – mechanische Reinigung zerstört den internen Schmierfilm der Kette nicht. Die Kette hat dadurch eine höhere Lebensdauer.
  3. Solltet ihr mit einem Reiniger (alles was Fett auflöst, also Spülmittel, WD40 oder ein spezieller Kettenreiniger) arbeiten, dann ist die Lebenszeit dieser Kette nur noch kurz. Diese Reinigung ist das letzte Mittel wenn die Kette bereits Rost trägt oder die Glieder schon steif werden. Versucht dies nur als letztes Mittel zu verstehen.

In folgender Tabelle könnt ihr ablesen, welche Reinigungsstufe angebracht ist.

VerschmutzungReinigungSchmierung
Leichte Verschmutzung und relativ neue Kette; keine GeräuscheMit dem Lappen oder Papiertuch abwischen bis die Kette oberflächlich sauber ist (keinen Schmutz auf Fingern hinterlässt)Kein neues Öl auftragen
Deutlich sichtbare Verschmutzung; keine Geräusche; Häufig genutztes Rad (auch im Regen)Mit dem Lappen oder Papiertuch abwischen bis die Kette oberflächlich sauber ist (keinen Schmutz auf Fingern hinterlässt); Reinigungsmittel nur auf Lappen oder Papiertuch auftragen um nur oberflächlichen Ölfilm zu entfernen;Kein neues Öl auftragen oder nur sparsam Öl auftragen
Deutlich sichtbare Verschmutzung; Kette quietscht; Leichte oberflächliche RoststellenReinigungsmittel nur auf Lappen oder Papiertuch auftragen um nur oberflächlichen Ölfilm zu entfernen; Stellenweise Reinigungsmittel direkt auf Kette auftragen, wenn Roststelle sichtbar;Sparsam neues Öl auftragen; Danach unbedingt Reste von der Kette abwischen
Starke Verschmutzung; Kette quietscht; RoststellenReinigungsmittel direkt auf die Kette geben und Kette stark bearbeiten bis sie wieder sauber ist und keinen Rost mehr hat;Tiefergehende Schmierung, einwirken lassen und gründlich überschüssiges Öl abwischen; Siehe auch Anleitung und Tipps im Detail zum Fahrradkette Schmieren

Fettlösend oder Schonend

Reinigungsmittel für die Kette kann man generell in zwei Lager spalten:

  • fettlösende Reiniger: greifen die bestehende Schmierung der Kette an
  • nicht fettlösende Reiniger: erhalten die bestehende Schmierung der Kette

Es ist empfehlenswert für die Reinigung zwei verschiedene Reiniger zuhause zu haben. Einen möglichst leichten Reiniger, der zur „schnellen Inspektion“ auf den Lappen gegeben wird. Die Kette wird nur mechanisch und oberflächlich gereinigt. Die Schmierung bleibt erhalten.

Und einen tiefergehenden/fettlösenden Reiniger, den man für harte Fälle auspackt. Dazu kann auch WD-40 oder ein anderer stärkerer Reiniger herangezogen werden.

Welche Mittel zur Kettenpflege nehmen?

Nun stellt sich die Frage: Welches Reinigungsmittel verwende ich? Welches Schmiermittel verwende ich? Es kursieren verschiedene Mittel auf dem Markt. Wir verschaffen einen Überblick. Im weiteren Verlauf dieses Beitrags klären wir zudem zu umstrittenen Themen wie WD-40 auf.

Reinigungsmittel – Fahrradketten Reiniger

Wie gesagt ist es auch denkbar, kein Reinigungsmittel zu verwenden und rein auf die mechanische Entfernung von Schmutz zu vertrauen durch Putzlappen und Bürste. Denn ein chemisches Reinigungsmittel hat es vom Prinzip her an sich, dass es den Schmierfilm der Fahrradkette attackiert. Aber nur so erzielt man eine durchgehend reinigende Wirkung – denn durch die mechanische Reinigung (Bürste, Lappen) lassen sich nur die groben Schmutzpartikel entfernen.

Man sollte in jedem Fall sehr spärlich und vorsichtig mit dem Reinigungsmittel vorgehen – immer nur einige Tropfen auf dem Putzlappen. Wir stellen als mögliche Reinigungsmittel handelsübliches Petroleum, WD-40 und den umweltfreundlichen Green Fizz Fahrrad-Reiniger von ‚Pedro’s‘, ‚Muc-Off‘ oder ‚F100‘ vor. Viele der neueren Mittel von Pedro’s bestehen komplett aus umweltfreundlichen Rohstoffen und sind speziell für einen langlebigen Gebrauch des Fahrrads konzipiert. Zudem empfehlen wir – egal ob mit oder ohne chemische Reiniger – eine spezielle Kettenbürste zu verwenden.

Bild
Muc-Off Antriebsreiniger Drive Train 750ml, ohne Zerstäuber Reiniger, gelb, 750 ml
Besonders Verträglich und Schonend
Pedro's Fahrradreiniger Green Fizz, 500ml
Preis-Leistungs-Sieger
Dr. Wack - F100 Fahrradreiniger – NEUE FORMEL 750 ml I Premium Reinigung für das komplette Fahrrad I Hochwertige Fahrradpflege – Made in...
Hersteller - Name
Muc Off - Bio Drivetrain Cleaner
Pedro's - Green FIZZ
Dr.Wack F100 - Fahrradreiniger
Besonderheiten
- Verträglich mit Carbon, Gummidichtungen, Titan, Aluminium und Kunststoffe
- diverse Gefahrenhinweise (bei Verschlucken tödlich, kann Augen- und Hautreizungen hervorrufen)
- Fettlösend (löst bestehende Schmierung der Kette)
- Verträglich mit Carbon, Gummidichtungen, Titan, Aluminium und Kunststoffe
- nicht Fettlösend (greift bestehende Ölschicht der Kette nicht an)
- Testsieger - Mountain Bike Magazin 02-2020
- Verträglich mit Carbon, Gummidichtungen, Titan, Aluminium und Kunststoffe
- Fettlösend (greift bestehende Ölschicht der Kette an)
Umweltverträglichkeit
- biologisch abbaubar
- kein Mikroplastik oder Kunststoffzusätze
- biologisch abbaubar
- kein Mikroplastik oder Kunststoffzusätze
- biologisch abbaubar
- kein Mikroplastik oder Kunststoffzusätze
Preis pro l *)
30,60 EUR / l
21,22 EUR / l
19,11 EUR / l
Preis
37,98 EUR
10,80 EUR
14,96 EUR
Bild
Muc-Off Antriebsreiniger Drive Train 750ml, ohne Zerstäuber Reiniger, gelb, 750 ml
Hersteller - Name
Muc Off - Bio Drivetrain Cleaner
Besonderheiten
- Verträglich mit Carbon, Gummidichtungen, Titan, Aluminium und Kunststoffe
- diverse Gefahrenhinweise (bei Verschlucken tödlich, kann Augen- und Hautreizungen hervorrufen)
- Fettlösend (löst bestehende Schmierung der Kette)
Umweltverträglichkeit
- biologisch abbaubar
- kein Mikroplastik oder Kunststoffzusätze
Preis pro l *)
30,60 EUR / l
Preis
37,98 EUR
Mehr dazu
Besonders Verträglich und Schonend
Bild
Pedro's Fahrradreiniger Green Fizz, 500ml
Hersteller - Name
Pedro's - Green FIZZ
Besonderheiten
- Verträglich mit Carbon, Gummidichtungen, Titan, Aluminium und Kunststoffe
- nicht Fettlösend (greift bestehende Ölschicht der Kette nicht an)
Umweltverträglichkeit
- biologisch abbaubar
- kein Mikroplastik oder Kunststoffzusätze
Preis pro l *)
21,22 EUR / l
Preis
10,80 EUR
Mehr dazu
Preis-Leistungs-Sieger
Bild
Dr. Wack - F100 Fahrradreiniger – NEUE FORMEL 750 ml I Premium Reinigung für das komplette Fahrrad I Hochwertige Fahrradpflege – Made in...
Hersteller - Name
Dr.Wack F100 - Fahrradreiniger
Besonderheiten
- Testsieger - Mountain Bike Magazin 02-2020
- Verträglich mit Carbon, Gummidichtungen, Titan, Aluminium und Kunststoffe
- Fettlösend (greift bestehende Ölschicht der Kette an)
Umweltverträglichkeit
- biologisch abbaubar
- kein Mikroplastik oder Kunststoffzusätze
Preis pro l *)
19,11 EUR / l
Preis
14,96 EUR
Mehr dazu

( *: Preisangabe in Liter entspricht dem Preis des Produkts zum Zeitpunkt der Beitragsveröffentlichung 2020-08-28)

Fahrradkette Reinigen

Pedro’s Green FIZZ, gute Umweltverträglichkeit des Reinigers sollte immer ganz oben auf der Liste stehen

Sobald ihr euer Mittel der Wahl gefunden habt, dann könnt ihr die Kette wie folgt reinigen. Wie bereits eingangs erwähnt: nicht immer muss eine „Tiefenreinigung“ erfolgen. Generell empfiehlt es sich immer die Kette kurz und nur mechanisch zu reinigen. Reiniger nur auf den Lappen aufzutragen. Nur im schlimmsten Fall sollte die Kette komplett im Reiniger untergehen, mit Wasser und Lösungsmittel direkt bearbeitet werden.

Das Tool „Cyclone Chain Cleaner“ von Parktool funktioniert für den letzten Fall sehr gut. Es hat eine mechanische und chemische Komponente, da das Tool mit Reiniger gefüllt wird. Deshalb ist es nur eine Wahl, wenn die Kette bereits stark angegriffen ist und der innere Ölfilm bewusst angegriffen werden kann.

Staub und Schmutz erhöhen den Verschleiß. Als beweglichstes Teil am Fahrrad ist die Kette ein Verschleißteil. Um sie nicht zu häufig zu ersetzen (schont die Umwelt und euren Geldbeutel) bedarf es richtiger Pflege.

Schaltet zuerst hinten auf das kleinste Ritzel. Für den Standard-Schmutz benutzt einen Lappen, der mit Lösungsmittel bzw. Fahrradreiniger getränkt ist. Am Besten geht das, wenn ihr am Schaltwerk (hinten) die Fahrradkette mit dem Tuch in die Hand nehmt und die Kette rückwärts laufen lasst. Macht das für zwei oder drei Kettenumdrehungen.

Putzt zum Beispiel mit einer Zahnbürste oder einer speziellen Bürste die hinteren Zwischenräume der Ritzel. Zum Schluss säubert noch die Ritzel vorne auf beiden Seiten. Auch die Kette selbst mit einer Bürste putzen. Hartnäckigen Schmutz mit einem feinen Schraubenzieher abkratzen.

Fahrradkette entrosten

Sobald eine Kette häufiger in nasser Umgebung oder bei Regen gefahren wird geschieht es schneller als man denkt. Die Kette quietscht und trägt Rost. Das bedeutet nicht, dass die Kette hinüber ist. Mit einer Reinigungskur kann man auch eine leicht verrostete Kette wieder fit bekommen.

Wie auch schon im Kapitel Reinigung erwähnt ist die Reinigung ein starker Eingriff in den wichtigen Schmierfilm im Innern der Kette (zwischen den Rollen). Nach jeder Reinigung muss selbstverständlich gefettet werden, jedoch wird man nie den original Zustand innerhalb der Rollen wieder erreichen. Die Reinigung selbst trägt also auch dazu bei, dass die gesamte Lebenszeit der Kette kürzer wird. Deshalb sollte so spät wie möglich mit Reinigungsmitteln gearbeitet werden.

Kurzanleitung – Fahrradkette entrosten

  1. Versucht den Rost mit einer Bürste oder Lappen zu entfernen. Danach mit wenigen Tropfen Öl die Kette fetten. Wenn die Kette gut läuft (alle Glieder sind beweglich, kein Quietschen) dann seid ihr fertig.
  2. Wenn die Kette auch nach einer mechanischen Reinigung noch viel Rost trägt und quietscht, dann müsst ihr die Kette gründlich reinigen. Entweder mit einem Reiniger (lest im Kapitel oben Tipps zu Reinigern) oder indem ihr die Kette abbaut und in einem entfettenden Bad einweicht und abbürstet.
  3. Denkt daran die gereinigte Kette wieder zu fetten. Mehr dazu im Kapitel zum Fetten der Kette.

Eine detaillierte Anleitung als Video gibt es auch im GCN Tech Workshop.

Ist WD-40 gut für die Fahrradkette?

WD-40 hat schon lange erkannt, dass es im Fahrrad-Segment einen Markt für ihr Kriechöl gibt. Der WD-40 BIKE DEGREASER ist also speziell für Radfahrer entwickelt worden.

WD-40 ist ein sehr bekanntes und weit verbreitetes Allround-Öl. Es wurde in den 1950-ern für militärische Zwecke entwickelt. WD-40 sollte Waffenteile und Raketen unter anderem vor Rost schützen oder diente als Lösungsmittel. Wegen seiner schützenden und reinigenden Eigenschaften wurde es schnell im Haushalt für alles Mögliche benutzt (bei quietschenden Türen oder sogar als Reinigungsmittel).

WD-40 aus den USA hat sich in den letzten 60 Jahren eine Kultstatus in der Rostlösung erarbeitet.

Zum Schmieren der Fahrradkette eignet es sich nicht, da sie zu schnell bewegt wird. WD-40 zählt nämlich zu den Kriechölen. Das bedeutet es ist flüssiger als andere Öle und kann „darunter kriechen“. Das Öl kann seine schmierende Eigenschaft nicht ausleben und bleibt so ohne Effekt. Schlimmer noch, das Öl trocknet die Kette am Fahrrad sozusagen aus – es attackiert den dickeren Schmierfilm der Fahrradkette und verdünnt ihn. Da wäre es fast noch besser gar kein Fahrradöl oder Schmiermittel zu benutzen.

Aus diesem Grund empfehlen wir Euch, ganz normales Kettenöl aus dem Fahrrad-Fachhandel zu kaufen. Das ist nicht teuer und hat auch teilweise gut wasserabweisende Eigenschaften. Zur Reinigung der Fahrradkette kann das WD40 jedoch verwendet werden. Denn es schützt vor Rost und entfettet. Wie die anderen Reinigungsmittel sollte man es dann eben nur vorsichtig verwenden und nicht zu viel davon auftragen! Genau so wie Petroleum oder spezielle Fahrradreiniger würde man den inneren Schmierfilm zerstören, wenn man zu viel davon aufträgt.

Fazit zu WD-40:

  • Zum Schmieren: NEIN, auf keinen Fall.
  • Zur häufigen Anwendung: Ebenfalls nein, da es den inneren Schmierfilm angreift den es zu bewahren gilt.
  • Als Tiefenreinigung: Mögliche Anwendung, jedoch gibt es umweltfreundlichere Alternativen.
  • Starke Verrostung: Empfehlenswert. Danach muss die Kette jedoch auch gründlich neu gefettet werden.

Unsere Ratgeber zur Kette

Lest auch:

FAQ

Wie Fahrradkette entrosten?

Zunächst sollte man die Fahrradkette gründlich reinigen. Mit einer guten Bürste lässt sich auch schon Rost bekämpfen. Doch eine effektive Rostbekämpfung an der Fahrradkette ist eine heikle Angelegenheit – denn wenn man zu viel Lösungsmittel oder Reinigungsmittel verwendet, droht man, die innere Schmierung der Kettenglieder auszuwaschen und somit der Kette irreparable Schäden zuzufügen. WD-40 wird am ehesten empfohlen, um den Rost zu lösen. Doch sollte man wegen der genannten Gefahr möglichst vorsichtig und konservativ damit umgehen! Und nachher unbedingt neues Kettenöl auftragen!

Warum rostet eine Fahrradkette? Warum wird eine Fahrradkette, die gut geölt ist, nicht rosten?

Einen Stahl, der komplett rostfrei ist und gleichzeitig großen mechanischen Belastungen standhält und möglichst leicht ist, gibt es nicht. Der Schmierfilm der Fahrradkette soll jedoch verhindern, dass Sauerstoff mit dem Stahl in Kontakt kommt. Dadurch kann keine Oxidation stattfinden, was den Rost bei Stahl verursacht. Indem man immer wieder ölt, erhält man den Schmierfilm aufrecht. Vor allem, wenn das Fahrrad bei Regen benutzt wurde oder im Regen stand, sollte man nachölen – denn das schmutzige Wasser verdrängt den Schmierfilm und dient als Katalysator für die Oxidation des Materials (→ Rost).

Warum Fahrradkette ölen?

Eine Fahrradkette will regelmäßig wieder geölt werden! Der Schmierfilm der Fahrradkette ist es, der einen sanften Lauf, eine effiziente Kraftübertragung und eine verschleißfreie Fahrt gewährleistet. Spätestens, wenn die Fahrradkette rattert oder quietscht, sollte man wieder nachölen. Auf jeden Fall muss man neues Öl auftragen, nachdem man ein Reinigungsmittel auf der Kette aufgetragen hat – denn jedes Reinigungsmittel hat es an sich, dass es den Schmierfilm der Kette angreift und auflöst. Wenn die Fahrradkette schon abspringt oder sonstige mechanische Probleme aufweist, ist es eventuell schon zu spät – mit der Kettenlehre stellt man fest, ob die Kette verschlissen ist.

Wie Fahrradkette ölen / reinigen / schmieren / pflegen?

Egal, was Du mit deiner Fahrradkette vorhast – im Prinzip geht es immer entweder um das Reinigen oder das Schmieren. Und am besten immer schmieren, nachdem man gereinigt hat – das ist eigentlich Pflicht. Denn jedes Reinigungsmittel entfernt den Schmiermittel der Kette – welchen man also mit dem Schmieren wieder auftragen muss! Wie du bei der Reinigung vorgehen sollst, erfährst Du hier: Reinigung einer Fahrradkette.

Info: In diesem Beitrag verwenden wir Affiliate Links. Alle Produktnennungen sind unabhängig und erfolgen ohne Abstimmung mit einem Hersteller – alle Bewertungen sind authentisch und Produkthinweise erfolgen durch eigene Meinung. Bitte beachtet unsere Hinweise zur Werbung auf Velonerd.cc.