Die Fahrradkette ist das schmutzigste Objekt am Rad. Eigentlich nervt diese meist nur, sie quietscht oder geht kaputt. Eventuell passt sie auch gar nicht? Oder das Kettenschloss will weder auf noch zu gehen? Ich zeige euch in dieser Anleitung diverses Werkzeug, das ihr unbedingt braucht oder in welchem Fall drauf verzichten könnt. Das Thema hat viele Facetten, oder sollte ich sagen Glieder?

Bei der Kette gibt es viele Probleme und Schritte zur Lösung, prüft erst Mal wo ihr seid und was der nächste Schritt ist. Jeden Schritt erkläre ich im Anschluss im Detail.

  1. Ist eure Kette noch zu gebrauchen oder muss sie gewechselt werden?
    (Warum die Kette wechseln)
  2. Wie finde ich die richtige Länge, Breite und Bezeichnung passend zu meinem Rad?
    (Welche Kette)
  3. Wie öffne ich die alte Kette um sie zu entfernen?
  4. Wie montiere und schließe ich die neue Kette richtig?

Gehen wir das Mal Schritt für Schritt durch.

Fahrradketten Verschleiß feststellen

Mit einer Kettenlehre kann man den Verschleiß einer Fahrradkette feststellen. Denn eine Kette dehnt sich und wird dann untüchtig. Erst durch diese Dehnung beschädigt die Kette eure Kettenblätter und Ritzel. Rost und Dreck mögen unschön sein, aber das ist nicht entscheidend dafür ob eine Kette gewechselt werden muss. Schließlich könnt ihr eure Kette einfach säubern und ölen, dann geht das auch wieder. Und umweltverträglicher ist das allemal, wenn man nicht immer gleich alles wegschmeißt und neu kauft.

Zu diesen drei Themen findet ihr die richtigen Ratgeber hier:

Passt das alles? Ist die Kette nicht mehr zu gebrauchen? Dann gehen wir zum nächsten Schritt.

Richtige und passende Fahrradkette finden

Generell müsst ihr nur wissen, was für eine Schaltung ihr habt. Also ob es eine Kettenschaltung oder Nabenschaltung ist. Außerdem die Zahl der Gänge am hinteren Schaltwerk. Diese Zahl ist entscheidend für die richtige Kette. Passend zu eurem Rad.

Noch mehr Tipps zur Größe und richtigen Fahrradkette findet ihr im eigenen Beitrag zum Thema:

Habt ihr die richtige Länge und Breite passend zu eurem Rad und Schaltung? Perfekt, dann können wir uns um das Hauptthema kümmern.

Fahrradkette und Kettenschloss öffnen

Die Demontage der Kette ist ein einfacher Vorgang. Jedoch werdet ihr ohne Spezialwerkzeug nicht weiterkommen. Denn die Pins in der Kette kann man nicht mit den Zähnen aufbeissen. Und das gute ist: mit dem selben Werkzeug, mit dem ihr die Kette öffnet könnt ihr sie auch schließen. Es gibt zwei Möglichkeiten.

Bevor es zu den beiden richtigen Optionen kommt – hier ein kurzer Hinweis für Verzweifelte. Ihr habt keinen Kettennieter und auch keine Kettenzange zum öffnen und schließen der Kette? Es ist nicht ausgeschlossen, dass man eine alte Kette auch mit Gewalt (also zB. mit einer Metallsäge) öffnen könnte. Die neue Kette kann man mit dem richtigen Kettenschloss auch ganz ohne Werkzeug wieder schließen! Sie muss von der Länge nur auch zufällig passen. In dem Fall wärt ihr dem Thema aus dem Weg gegangen und ganz ohne Spezialwerkzeug ausgekommen. Doch wie nachhaltig ist das? Spätestens beim nächsten Wechsel steht man vor dem gleichen Thema. Und ein Kettennieter ist weder teuer noch unbrauchbar. Er wird beim Öffnen und auch Schließen benutzt. Also ein elementares Werkzeug in eurer Fahrradwerkstatt.

Die beiden (richtigen) oben genannten Möglichkeiten sind: Kettennieter und Kettenzange. Moderne Fahrradketten benötigen keinen Kettennieter zum Öffnen/Schließen. Aber zum Kürzen der Kette werdet ihr das Werkzeug dennoch brauchen. Mehr dazu lest ihr bei der Montage der Kette (unten).

Zum Öffnen der Kette gibt es jetzt zwei Möglichkeiten: Falls eure Kette mit einem Quicklink verschlossen ist, dann öffnet diesen einfach mit einer Kettenzange.

Einen Quicklinik erkennt ihr schnell: Das ist ein großes Kettenglied, welches ein breiteres „Fenter“ hat in dem der Pin vor und zurück gedrückt werden kann.
Zum Öffnen der Kette muss man die Zange außerhalb des Quicklinks ansetzen und die Zange zukneifen, dann öffnet sich das Kettenschloss.

So habt ihr leichtes Spiel mit eurer Kette. Falls ihr keinen solchen Quicklink an der Kette ausmachen könnt, dann müsst ihr mit dem Kettennieter ein beliebiges Glied öffnen. Vorsicht: eine auf diese Art geöffnete Kette kann nicht mehr mit dem gleichen Pin (den ihr gerade herausgedrückt habt) geschlossen werden. Ihr müsstet einen passenden Master-Pin kaufen (Shimano Ketten) oder einen passenden Quicklink des Herstellers benutzen. Pins und Quicklinks müssen immer genau passend sein! Universelle Teile gibt es nicht, da jede Kette jeden Herstellers etwas anders ist.

Mit einem Kettennieter könnt ihr jedes Glied der Kette öffnen. Das Schließen dieser gleichen Kette könnte dann aber problematisch werden.

Noch mehr Tipps zum Kettennieter und zur Zange lest ihr hier:

Euer Fahrrad hat jetzt keine Kette mehr, da ihr diese geöffnet und entfernt habt. Dann bleibt nur noch der letzte Schritt.

Fahrradkette montieren und Kettenschloss schließen

Bei der Montage der Kette gibt es einiges zu beachten. Und einige kleine Helfer, die euch das Leben sehr erleichtern können. Diese könnt ihr euch sogar selbst bauen, mit einem einfachen Draht. Hier die Tipps zum Schließen der Fahrradkette bzw. des Kettenschlosses mit der Kettenzange.

Es gibt zwei Verschluss-Systeme für die Fahrradkette. Ältere und manche günstigeren Shimano Ketten und andere Hersteller setzen noch immer auf den Master-Pin. Dabei wird ein Pin durch den Kettennieter genutzt um zwei „normale“ Kettenglieder zu verheiraten. Anders ist es bei Quicklinks, diese können ohne Werkzeug geschlossen werden. Noch mehr Tipps lest ihr (wieder) im eigenen Beitrag zu den Quicklinks / Kettenschlössern:

Fahrradkette kürzen

Bevor es an die Montage der Kette geht muss die neue Kette in der Länge angepasst werden. Hier gibt es wieder zwei Methoden um die richtige Länge zu finden.

Entweder habt ihr noch die alte Kette als Referenz und könnt die neue Kette daneben legen. So könnt ihr die Zahl der Glieder vergleichen und die gleiche Zahl für die neue Kette auswählen. Achtet darauf, dass die alte Kette sich um 1-2 Glieder verlängert haben könnte (achtet also auf den Versatz beim Dagegenlegen).

Achtet darauf, dass ihr bei einer Kette mit Quicklink die Kette so kürzt, dass das Endstück ein kleines Glied ist. Bei einer Kette mit Pin-Verschluss (Shimano) müsst ihr am Ende ein großes Glied haben (der Pin verbindet das Große Ende mit dem anderen kleinen Ende).

Falls ihr keine alte Kette als Referenz habt, dann müsst ihr die neue Kette in voller Länge einbauen (ohne sie zu schließen). Dabei legt ihr die Kette hinten auf das größte Ritzel und vorne auf das große Kettenblatt. Das ist die maximale Länge, die eure Kette benötigt. Das Schaltwerk hinten kann in dieser Position stärker durchgedrückt sein, es muss sogar sehr weit nach vorne reichen. Entfernt so viele Glieder bis das Schaltwerk in einer stark gespannten Position ist (wenn das Schaltwerk hinten nicht stark nach vorne gespannt ist in dieser extrem-Position, dann ist die Kette noch zu lang).

Nun hat die Kette die richtige Länge. Führt die Kette wieder korrekt durch das Schaltwerk, den Rahmen und um das Kettenblatt. Bei der Schaltung müsst ihr besonders vorsichtig sein. Hier gibt es einen sehr typischen Fehler, da die Kettenführung etwas verwirrend sein kann.

Beim hinteren Schaltwerk gibt es etwas wichtiges zu beachten: Die Kette macht eine S-Form zwischen oberen und unterem Schalträdchen. Auf dem Weg zwischen diesen Rädchen bleibt die Kette auf der inneren Seite (der Käfig hat hier einen Pin), die Kette darf nicht außen (um den Pin herum) geführt werden.

Leider habe ich kein detailliertes Bild zu dieser Kettenführung – aber es sollte hoffentlich auch so klappen!

Ist die Kette soweit durchgeführt und auf dem vorderen Kettenblatt, dann müssen wir die Kette nun Schließen. Damit die Kette in dieser Position nicht ständig aufspringt könnt ihr euch mit einem Draht behelfen. Manche Kettentools / Mutlitools haben sogar so ein Helferlein dabei:

Mit einem Draht fixiert ihr die Kette um in Ruhe den Quicklink bzw das letzte Kettenglied mit einem Pin zu schließen.

Falls ihr eine Kette mit Quicklink habt, dann ist das Schließen besonders leicht. Führt den Quicklink zusammen.

Wieder andere Quicklinks werden einfach nur zusammengefügt. Zum Schließen müsst ihr nicht mit der Kettenzange arbeiten!

Der einfachste Weg um so einen Quicklink zu schließen ist auf Spannung / Zug! Denn die Kette spannt sich beim Fahren, wenn die Kraft von der Kurbel auf das Hinterrad übertragen wird. Ihr müsst also nur den Pin ausrichten und einmal kräftig in die Pedale treten.

Nun haben nicht alle Ketten die Option des Quicklinks. Auch wenn das heute schon sehr verbreitet ist! Denn diese Variante ist bequem, zum Öffnen und auch Schließen. Bei der Kette mit Master-Pin müsst ihr aber mit dem Kettennieter arbeiten. Diese letzte Variante seht ihr hier.

Im besten Fall passt die Kette jetzt perfekt – weil ihr die Länge korrekt abgemessen habt! Schaltet also jetzt einmal alle Gänge durch und prüft bei den beiden extremen (kleinstes Ritzel + kleinstes Kettenblatt und größtes Ritzel + größtes Kettenblatt) ob alles passt.

Fertig – ein nicht ganz einfaches Thema mit vielen Teilschritten. Ich hoffe ihr seid aber weitergekommen. Falls nicht, dann wird es jetzt Zeit einen Kommentar zu schreiben!

Noch mehr zum Thema Fahrradkette erfährst du hier:

Fahrradkette und Kettenschloss öffnen und montieren

Fahrradkette Test 2021 – Ratgeber & Themenübersicht

Pflege und Reinigung der Fahrradkette – einfach und effektiv reinigen

Fahrradkette Ölen, Fetten und Schmieren

Fahrradkette messen

x-fach Fahrradketten – Alle Größen im Vergleich

Kettenspanner – Ratgeber

Kettenlinie – Ein Einblick

Kettenschlösser und andere Kettenverschluss-Systeme

Kettennieter und Fahrradketten-Werkzeug Ratgeber

Kettenlehre – Verschleiß feststellen und Kettenwechsel entscheiden