224g – so viel wiegt mein Reparatur-Kit fürs Rennradfahren. Und das beinhaltet: Minitool, Schlauch, Pumpe und Reifenheber. Inklusive einer kleinen Tasche um alles beisammen zu halten. Zum Vergleich: ein Rennradschlach aus Butyl alleine wiegt schon über 100g. In diesem Post zeige ich euch meinen Weg über Satteltaschen, Flaschenhalter-Toolboxen, Werkzeugrollen und mein finales Setup nach langer Suche. Ein selbst zusammengestelltes Ultralight-Bündel, welches so klein ist, dass es in ein altes Kopfhörer-Etui von Sennheiser passt.

Weight Weenies

Im Internet-Rennradjargon hat sich ein vermeintlich selbstkritisches Wort etabliert: Weight Weenies. Ein gleichnamiges Forum gibt es dazu auch schon. Hier beschnacken Rennrad-Enthusiasten international wie man Löcher in die Carbon-Schuhe bohren kann um noch Mal 3 Gramm am Kit zu sparen. Klingt verrückt, aber das Thema Gewicht beim Rennrad ist ein spezielles. Ich bin noch unschlüssig, wie stark ich mich in diesen Zirkus einreihe. Aber ein kleiner Input kommt hier doch.

Beim Notfall-Kit gilt Gewicht sparen genauso wie praktische Funktion. Dabei ergibt sich diese nicht nur aus der Zahl der Sechskant-Schlüssel sondern aus der alltäglichen Funktion. Wenn man ab und zu Rennrad, Gravelbike oder mit dem Lastenrad unterwegs ist, dann hat man zwangsläufig verschiedene Immerdabei (oder „Every Ride Carry„). Dazu gehören Minitools, Schläuche, Minipumpen. Und ich war es irgendwann leid, immer alle möglichen unterschiedlichen Gerätschaften zu sammeln. Die man dann mitnehmen muss, wenn man mit einem bestimmten Rad unterwegs ist. Organisation ist Teil der Funktion.

Herausforderung am ganzen Thema ist: Packmaß/Gewicht als Paket – es muss praktisch sein. Und funktional: es muss zum Rad passen. Am Lastenrad brauche ich andere Tools als am Rennrad.

Meine Kriterien sind also kurz:

  • Multi-Rad: Das Paket muss schnell bei jedem Einsatz dabei sein. Es sollte nicht fixiert sein am Rennrad, um dann am Gravelbike zu fehlen.
  • Funktional: Sollte immer die wesentlichen Funktionen am Rad abdecken. Also alle denkbaren Sechskant und T25 bei Scheibenbremsen.
  • Pumpe an Bord: Im besten Fall ist die Minipumpe in der Tasche integriert, damit diese nicht immer extra eingepackt werden muss und einen eigenen Platz braucht. Dieses Kriterium ist relativ schwer zu erfüllen, weil die meisten Optionen, gerade bei Satteltaschen, eben nicht dafür ausgelegt sind. Mir persönlich wäre dieser Punkt aber wichtig.

In diesem Beitrag fokussiere ich mich mal auf kein spezielles Rad, es sollte eben für alles passen. Das Rennrad ist aber ein primärer Use Case. Dabei geht mein Weg über Rennrad Satteltaschen, eine Werkzeugrolle in Burrito-Form und dann zu einem Mix aus individuellem Bündel und einer XL-Edition.

Satteltaschen und Alternativen

Folgende Möglichkeiten gibt es um immer alles an Werkzeug dabei zu haben:

  • Satteltaschen: Können bequem von Rad zu Rad schnell mit allem drum und dran mitgenommen werden. Bieten keinen Platz für die Pumpe.
  • Werkzeugrolle: Kann ins Trikot oder auch am Rad fixiert werden. Flexibel bei der Fixierung, ob unter dem Sattel, in einem Flaschenhalter oder irgendwo am Rahmen. Hier passt auch die Pumpe gut rein.
  • Werkzeugdose: Am Flaschenhalter fixiert und damit auch praktisch verstaut, kann somit super schnell vom Rad ans nächste Rad oder Unterwegs abgenommen werden. Bietet viel Platz, auch für eine sehr kleine Minipumpe. Belegt aber einen wertvollen Platz, da man meist nur zwei Flaschenhalter am Rahmen hat.
  • Individuelle Taschen und Konstruktionen: Man kann auch beliebig selbst passende Taschen und Etuis nutzen und diese mit Zurrgurten am Rahmen fixieren.
Name - Hersteller
Topeak - Aero Wedge
Fidlock - Twist Werkzeugtasche
Lezyne - Caddy
Bild
Topeak Satteltasche Mit Befestigungsriemen Aero Wedge Pack, Black, 20 x 11 x 12 cm, 1.31 Liter
Fidlock Werkzeugtasche mit Bike Base Twist Schwarz
Lezyne Unisex-Adult Sattel Trainer Laufradtasche Tasche Roll Caddy, Schwarz, 45.5 x 34.0 x 26.5 cm, 0.5 Liter
Preis
22,32 EUR
47,74 EUR
17,95 EUR
Befestigung
Schnalle
Fidlock Flaschenhalter
Flexibel
Typ
Satteltasche
Werkzeugtasche
Werkzeugrolle
Volumen
0.4 - 2l
0.55l
ca 0.5l
Wasserdicht
Maße
23 x 13 x 14cm (XL, 2l)
84 x 92 x 195cm
13 x 6 x 8cm
Name - Hersteller
Topeak - Aero Wedge
Bild
Topeak Satteltasche Mit Befestigungsriemen Aero Wedge Pack, Black, 20 x 11 x 12 cm, 1.31 Liter
Preis
22,32 EUR
Befestigung
Schnalle
Typ
Satteltasche
Volumen
0.4 - 2l
Wasserdicht
Maße
23 x 13 x 14cm (XL, 2l)
Mehr Infos
Name - Hersteller
Fidlock - Twist Werkzeugtasche
Bild
Fidlock Werkzeugtasche mit Bike Base Twist Schwarz
Preis
47,74 EUR
Befestigung
Fidlock Flaschenhalter
Typ
Werkzeugtasche
Volumen
0.55l
Wasserdicht
Maße
84 x 92 x 195cm
Mehr Infos
Name - Hersteller
Lezyne - Caddy
Bild
Lezyne Unisex-Adult Sattel Trainer Laufradtasche Tasche Roll Caddy, Schwarz, 45.5 x 34.0 x 26.5 cm, 0.5 Liter
Preis
17,95 EUR
Befestigung
Flexibel
Typ
Werkzeugrolle
Volumen
ca 0.5l
Wasserdicht
Maße
13 x 6 x 8cm
Mehr Infos

Letzte Aktualisierung am 12.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Rennrad Satteltaschen

Fangen wir von hinten an. Satteltaschen sind die erste denkbare Option um Werkzeug zu transportieren. Diese bekommt man auch an jedem Bike sehr schnell ab und wieder dran. Zwar sind am Rennrad diese verpönt, aber das ist eher mit einem Augenzwinkern zu verstehen. Wer wissen will was damit gemeint ist – hier die Referenz:

Saddle bags have no place on a road bike, and are only acceptable on mountain bikes in extreme cases.

https://www.velominati.com/

Bitte wirklich nicht all zu ernst nehmen. Mir sind in Vergangenheit immer wieder Kommentare zu Ohren gekommen, wie man denn nach diesen „Regeln“ seinen Sport gestalten möchte. Nach meinem Verständnis waren die Regeln aber schon immer überspitzt formuliert um eben auch etwas spöttisch über seine Eigenheiten zu schreiben. Egal an dieser Stelle. Zurück zu Satteltaschen.

Diese Option schwebte mir als erstes vor. Jedoch gefällt mir nicht, dass die Pumpe immer extra mitgenommen werden muss. Eine Satteltasche mit integrierter Halterung für die Minipumpe habe ich nicht gefunden, gibt es aber bestimmt auch. Jedoch war ich mit dieser Variante nicht ganz zufrieden.

Burrito Werkzeugrolle

Flexibler ist die Werkzeugrolle. Im Grundprinzip hatte man einfach in Tuch Werkzeuge gewickelt. Dieses bleibt auch erhalten, man hat Taschen in denen Werkzeug seinen Platz findet.

Lezyne bietet solche Werkzeugrollen an, man findet aber auch noch hochwertigere Modelle, zB von Silca. Das ist dann die Premiumvariante mit Boa-Klickverschluss. Jedoch im Volumen dann etwas kleiner gestaltet. Bei der Lezyne Variante gefällt mir, dass man auch locker die Pumpe da rein stecken kann. Doch gut fixiert ist das nicht, die Pumpe fällt da auch mal raus und ist dann vielleicht weg.

Mit diesem Setup war ich einige Zeit unterwegs. Aber so ganz zufrieden war ich damit auch nicht.

SILCA Mattone-Sitztasche + BOA-Verschlusssystem + wasserdichter YKK-Reißverschluss für den Zugang zum Fahrrad.
  • Äußeres – Schlankes schwarzes Finish mit reflektierenden Grafiken, die es ermöglichen, die Tasche praktisch unter dem Sattel zu verschwinden und dennoch einen reflektierenden Silca-Schutz besitzt, der bei schlechten Lichtverhältnissen hohe Sichtbarkeit bietet, wenn sie von Scheinwerfern gesehen wird.
  • Volumen – hält einen Innenschlauch, eine CO2-Patrone, Silca Reifenheber-Set, CO2-Reglerkopf, Kreditkarte/Ausweis und Multitool mit Leichtigkeit.
  • Befestigung – Boa-Verschlusssystem mit offener Führung am Hypalon-Haltegurt ermöglicht eine einfache Installation über den Sitzschienen und bietet gleichzeitig branchenführenden Halt und Stärke im Stahlkabel-Boa-Verschlusssystem.

Letzte Aktualisierung am 12.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Werkzeugdose für Flaschenhalter

Auch super praktisch sind Werkzeugdosen. Hier hat man definitiv Platz, denn diese sind locker 20cm in der Länge. Damit bekommt man alles unter. Sogar für Mehrtagestouren passt hier alles rein:

Ja, sogar ein kleines Fahrradschloss passt in dieses Paket. Klingt nach viel, aber tatsächlich ist meine Werkzeugdose damit perfekt für alles vorbereitet.

Ich habe mich für die Werkzeugdose von Fidlock entschieden. Diese benötigt nämlich keinen Flaschenhalter mehr und der Adapter kann auch an der Unterseite des Unterrohrs montiert werden. Das ist der perfekte Platz für eine Toolbox. Da liegt das Gewicht sehr tief und verteil den Schwerpunkt weiter nach unten. Gleichzeitig ist diese Dose weniger empfindlich gegen all den Dreck, der ans Unterrohr geschleudert wird.

Nun kann ich einfach Fidlock Flaschenhalter-Adapter kaufen und so die Box an jedem Rad schnell montieren. Am besten am Unterrohr, falls der Rahmen die entsprechenden Bohrungen hat. Alternativ kann man auch sehr gut mit Flaschenhalter-Adapter arbeiten, bei denen einfach die entsprechenden Halterungen beliebig am Rad angebracht werden können (siehe Link zu mehr Details). Und schon kommt das Werkzeug bei jedem Rad mit, egal welche Tour ich fahren möchte.

Mein Rennrad-Kit

Die Werkzeugdose ist der Begleiter für alle Räder. Außer dem Rennrad, das ist außen vor. Denn hier möchte ich wirklich etwas Gewicht sparen, außerdem ist da auch kein Platz am Flaschenhalter frei. Dafür gibt es dann folgende kleine Individuallösung.

Da ich am Rennrad auch minimal ein anderes Setup fahre passt diese Kombination ganz gut. In einem Etui befindet sich ein Schwalbe Aerothan-Schlauch. Dies ist die Basis zum Rennradfahren. Aus der Werkzeugdose muss ich dann nur die Pumpe, Minitool und Reifenheber auspacken. Das kleine Etui ist so klein, dass es sogar locker in der Trikottasche Platz findet.

Ein altes Etui von Kopfhörern von Sennheiser wird so weiter verwertet.

Alle Tools sind ultra leicht und klein. In Summe kommt dieses Paket auch nur auf 224 Gramm.

Wie gestaltet ihr euer Every Ride Carry? Was habt ihr dabei, ist es eine Satteltasche? Oder doch etwas selbst zusammengestelltes?