Info: In diesem Beitrag wurden die Produkte selbst erworben, eine Kooperation mit Herstellern erfolgt nicht. Erfahrt mehr über Werbung auf Velonerd.cc.

Selbst als Gelegenheitsradler ist man sich wohl stets der Gefahr des Fahrraddiebstahls bewusst. Vor allem als Student – oder eben Jeder, der den Verlust eines Fahrrads nicht so einfach verkraften kann oder auf das Fahrrad angewiesen ist – ist die Furcht vor den Fahrraddieben groß. Deshalb sollte es nicht irgendein Fahrradschloss sein, sondern eins, das wirklich für Sicherheit und Seelenfrieden sorgt. Tragbare Kabelschlösser (also jene Kabelschlösser mit dünnem Stahlkabel, das sich aus einem Plastikgehäuse ziehen lässt) verfügen über mehrere attraktive Vorteile, doch sind sie auch sicher? Welches ist das beste Kabelschloss? Das alles und mehr erfährst Du in unserem Ratgeber zu Kabelschlössern.

[toc]

Kabelschlösser und andere Fahrradschlösser

Was genau ist eigentlich ein „Kabelschloss“ fürs Fahrrad? Wir beziehen uns in diesem Beitrag vor allem auf die kleinen „Kinderfahrrad-Schlösser“ mit Kunststoffmantel und einem max. 5mm dicken Stahlseil. Aber auch noch kleinere Modelle (1-2mm Stahlseil, ohne Ummantelung) zählen wir dazu (auch als Gepäck- oder Kofferschloss bekannt um Gegenstände für sehr kurze Zeit zu sichern). Hauptsache das Schloss ist extrem klein und leicht. Die primäre Motivation sich so ein Schloss zu holen ist die Handlichkeit.

Natürlich gibt es auch etliche andere Fahrradschlösser, die man sich besorgen könnte. Wir haben beispielsweise einen Ratgeber zu leichten Fahrradschlössern geschrieben, wobei wir auch schon kurz auf Kabelschlösser eingegangen sind. Ein Faltschloss etwa ist zwar sicherer als ein Kabelschloss, aber deutlich schwerer (mit rund 500g), nicht ganz so flexibel bei der Anwendung und deutlich teurer als ein Kabelschloss.

Wenn es nicht so wichtig ist, dass sich das Fahrradschloss leicht transportieren und verstauen lässt, und Du dafür mehr Wert auf die Sicherheit legst, wirst du in unserem allgemeinen großen Fahrradschloss-Test wohl eher fündig. Natürlich macht es auch Sinn, sich ein richtig solides und sicheres Fahrradschloss als Erstschloss zu besorgen und das Kabelschloss als ein Zweitschloss zu behandeln. Damit ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Anwendungsfall Kabelschloss – die Vorteile der Flexibilität

Was sind die Vorteile vom Kabelschloss? Auf der Hand liegt, dass ein Kabelschloss sehr günstig, leicht und flexibel ist, dadurch, dass der Sicherungsmechanismus ein dünnes, aber dennoch solides Stahlkabel ist. Damit hat man deutlich mehr Anwendungsmöglichkeiten als etwa mit einem Bügel- oder Faltschloss. In folgenden Szenarien ist ein Kabelschloss äußerst hilfreich:

  • Kurzer Fahrradstop auf der Fahrradtour oder zum Einkaufen. Massivere Fahrradschlösser sind zwar zweifelsohne sicherer, aber auch deutlich umständlicher in der Anwendung. Ein Bügelschloss etwa benötigt einen passenden Fahrradständer, damit man das Fahrrad auch ideal anschließen kann. Fahrradrahmen und Hinterrad bekommt man mit dem Kabelschloss eigentlich überall schnell angeschlossen.
  • Kleinteile am Rad Sichern: dank der teilweise sehr großzügigen Länge von Kabelschlössern lassen sich leicht auch zusätzliche Kleinteile am Fahrrad sichern – zum Beispiel der Sattel, der Helm, eventuelle Fahrradtaschen oder beim E-Bike auch der Akku. Das macht vor allem Sinn bei Kleinteilen von hohem Wert – zum Beispiel bei einem hochwertigen Brooks-Sattel aus Leder.
  • Als Zweitschloss, zusätzlich zu einem „richtigen“ Fahrradschloss. Da die massiveren Fahrradschlösser meist über keine besonders große Länge verfügen, ist es schwierig, das gesamte Fahrrad dadurch abzusichern. Bei Bügelschlössern kann es schon schwierig sein, sowohl den Rahmen als auch das Hinterrad abzusichern, wenn man keinen idealen Fahrradständer zum Anschließen hat. In solchen Fällen ist ein leichtes, flexibles Zweitschloss sehr wohl vorteilhaft und sicherheitsförderlich – entweder um das Hinterrad oder das Vorderrad mit anzuschließen, oder wie gesagt um eventuelle Kleinteile oder Fahrradsattel abzusichern.

Wie sicher ist ein Kabelschloss?

Ein potentieller, großer Nachteil bei den Kabelschlössern ist die Sicherheit – wie sicher sind sie überhaupt? Lassen sie sich eher leicht knacken? Sind sie überhaupt dienlich dabei, einen Fahrraddieb zu verschrecken?

Kurze Antwort auf die große Frage: Kabelschlösser sind nicht dazu geeignet, Fahrräder gänzlich vor Diebstählen zu schützen. In Tests wurde wieder und wieder gezeigt, dass sich Kabelschlösser recht schnell mit herkömmlichen Kabelschneidern entzweien lassen. Aber in Wirklichkeit lassen sich die meisten Fahrradschlösser auf die eine oder auf die andere Weise recht einfach knacken – auch dazu gibt es etliche Tests, Videos und sogar Anleitungen (z.B.: Youtube-Video, wie ein Abus Bordo Faltschloss geknackt wird).

Was sich generell zur Sicherheit von Fahrradschlössern sagen lässt:

  • Nur äußerst massive und hochwertige Fahrradschlösser sind schwer zu knacken, wie etwa Bügelschlösser oder Kettenschlösser. Dafür sind solche Fahrradschlösser sehr schwer, aufwendig, nicht so flexibel und teuer. Sicherheit kostet.
  • Andere leichte und günstige Fahrradschlösser sind in der Regel genauso leicht zu knacken wie Kabelschlösser. Klassische Kabelschlösser etwa, bei denen das Stahlseil von einem Kunststoffmantel geschützt wird, sind genauso leicht durchtrennt. Neuartige, leichte Fahrradschlösser sind oft auch nicht besonders sicher, auch wenn sie mehr kosten.
  • Trotzdem gibt es Mittel, wie man gegen Fahrraddiebstahl vorgehen kann: Fahrrad Diebstahlschutz – 5 Tipps für mehr Sicherheit

→ Fazit: Wer sich ein leichtes, günstiges Fahrradschloss wünscht, findet tatsächlich kein sichereres oder besseres Fahrradschloss als das Kabelschloss. Ein Fahrradschloss, das gleichzeitig leicht, sehr sicher und nicht allzu teuer ist, gibt es leider nicht. „All-Rounder“-Fahrradschlösser wie das Faltschloss, die gleichzeitig leicht und sicher sein sollen, sind meistens nicht wirklich sicherer.

Abus Combiflex Kabelschloss

ABUS ist der deutsche Markenname schlechthin, wenn es um Sicherheitstechnik jeglicher Art geht. Doch was taugt das beliebte Combiflex Kabelschloss aus dem Hause Abus? Sticht es unter den anderen Fahrradschlössern hervor? Wir haben es getestet.

Das ABUS Combiflex fällt zuerst durch seine vorbildliche Ausarbeitung auf. Stahlseil sowie Gehäuse machen einen robusten, sicheren Eindruck. Doch tatsächlich ist das Combiflex an sich nichts besonderes – das Stahlseil ist nicht dicker oder stabiler als bei der Konkurrenz. Der Sicherheitsfaktor ist demnach nicht viel größer als bei anderen Kabelschlössern.

Das Alleinstellungsmerkmal ist das Maß an Qualität – es ist nämlich schwer, ein gleichwertiges Kabelschloss in der gleichen Preiskategorie zu finden. So beeindruckt das Combiflex nicht durch spezielle Extras wie ein Blitzlicht oder einen Alarm, sondern dadurch, dass man mit dem Combiflex ein unschlagbar preiswertes, aber dennoch verlässliches Kabelschloss bekommt. Wer einfach nur ein gutes Kabelschloss sucht und sich um solche Extra-Features nicht kümmert (wie man sie bei den kostspieligeren Konkurrenten findet), dem würden wir das Combiflex empfehlen.

Denkbar ist der Einsatz des Abus Kabelschlosses beim Rennradfahren, wenn man das Rad kurz an der Eisdiele anschließen möchte. Oder eben auch als zusätzliches Schloss für Kleinteile, zB. den Akku am e-Bike. Damit erfüllt das Kabelschloss genau seinen Zweck. Nicht mehr und nicht weniger.

ABUS Spezialschloss Combiflex 2501/65 - Geeignet als Gepäcksicherung, Skischloss, Helmsicherung - 65 cm Stahlkabel - mit Zahlencode - Schwarz
  • KLEIN und LEICHT: Lässt sich einfach in der Jacken- oder Hosentasche mitnehmen
  • WEGNAHMESCHUTZ: Sicherung mit dem 1,6 mm starken Stahlkabel gegen Mitnahme- und Gelegenheitsdiebstähle
  • EINSATZBEREICH: Selbstständig aufrollbares Kabel dient als Sicherung für Skiausrüstung, Gepäck, Helme

Info: In diesem Beitrag verwenden wir Affiliate Links. Alle Produktnennungen sind unabhängig und erfolgen ohne Abstimmung mit einem Hersteller – alle Bewertungen sind authentisch und Produkthinweise erfolgen durch eigene Meinung. Bitte beachtet unsere Hinweise zur Werbung auf Velonerd.cc.